Blue Flower

37. Harz - Gebirgslauf am 11.10.2014
Ein Bericht von Gabi Lipfert


Der Harzgebirgslauf in Wernigerode ist ebenso wie der Rennsteiglauf ein "Kultlauf" und ein fester Termin im Laufkalender der Laufgruppe. Bei dieser großartigen Laufveranstaltung fühlt man sich einfach "zu Hause" in der großen Lauffamilie. Es ist fast wie ein Familentreffen, man trifft ständig Bekannte.

Beim Harzgebirgslauf können die verschiedensten Distanzen/Wettbewerbe absolviert werden. Neben der "Königsdisziplin" dem Brockenmarathon gibt es den 23 km - Lauf, den 11 km - Lauf , den 5  km - Lauf, sowie die 25 km und 11 km Walking/Wanderung. Es ist also für jeden, auch für Nicht-Läufer, was dabei. Somit nutzten wir den Harzgbirgslauf wieder als eine kleine Vereinsfahrt unserer Laufgruppe. Einschlißlich unserer Familienangehörigen waren wir diesmal eine Truppe von 14 Leuten.

Für mich war es die 9.Teilnahme. Bisher startete ich immer über die Marathondistanz über den Brocken. Im letzten Jahr musste ich da leider wegen eines Hexenschusses nach 9 km abbrechen und dieses Jahr sollte ich auch nicht laufen. Nach einer verletzungsbedingten viermonatigen Laufpause hatte ich erst vor 8 Wochen wieder mit dem Laufen begonnen und vor 14 Tagen den Berlin-Marathon absolviert. Ich wollte es daher nicht gleich wieder übertreiben und entschloß mich schweren Herzens statt dessen, gemeinsam mit meinem Mann Andreas, die 25 km Wanderung zu absolvieren.

Der eigentliche Beginn des Harzgebirgslaufes ist für mich immer schon der Freitagabend, jedenfalls emotional. Nach der Anreise und dem Bezug des Hotels, werden aus dem historischen Rathaus in Wernigerode die Startnummern abgeholt. Hier sieht oder trifft man schon erste Bekannte. So haben auch Olympiasieger Waldemar Chirpinski mit Sohn Falk, wie jedes Jahr, ihren Verkaufsstand mit Sportartikeln aufgebaut.

Für mich und Andreas ist es schon Tradition nach Abholung der Startnummern immer im "Ringhotel Weißer Hirsch",gleich gegenüber dem Rathaus , Abendbrot zu essen. Ich hatte diesmal vorsorglich einen Tisch für 10 Personen bestellt, in der Hoffnung, dass im Laufe des Abens noch die anderen Freunde unserer Laufgruppe dazustoßen. Zunächst waren wir jedoch nur zu dritt. Neben mir und Andreas noch Gudrun. Gudrun nimmt zum ersten Mal am Harzgebirgslauf teil. Sie wird die 11 km laufen.

Die weiteren Teilnehmer unser Laufgruppe sind: Birgit Mohr und Katrin Bromber über die Marathondistanz, Udo Bauermeister und Ingo Zimmermann über die 23 km, sowie Bärbel und Bernd Fischer und Petra Zimmermann über die 25 km - Walking-Distanz.

    

Die Wanderer starteten Sonnabenfrüh um 8.15 Uhr zuerst. Nachdem es die ganze Nacht geregnet hatte, war das Wetter pünktlich zum Start recht ordentlich, zumindest von oben trocken und warm.

Bärbel, Bernd und Petra hatten sich für die 25 km- Wanderung/Walking ein anspruchsvolles Ziel gesteckt. Sie wollten unter 4 h bleiben. Deshalb stürmten sie auch gleich im Powergehschritt los und waren weg...


Andreas und ich gingen es ruhiger an. Wir wollten in Ilsenburg unsere Marathonläufer anfeuern und nachfolgend links und rechts im Wald mal nach Pilzen Ausschau halten. Im letzten Jahr gab da ganz viele Steinpilze.

Wir waren bei Kilometer 7, als uns die ersten Marathonläufer, die um 9 Uhr gestartet waren, überholten. Ich hatte eine "Klatsche" mit, feuerte alle lautstark damit an. Dabei war mir doch ein wenig wehmütig zu mute. Wie gerne wäre ich da jetzt mitgelaufen!

In Ilsenburg, bei Kilometer 9 warteten wir auf Katrin und Möhrchen. Katrin hatte ich hier eigentlich viel eher erwartet und ich befürchtete schon, sie wäre gar nicht gestartet. Es war jedoch Katrins erster Brockenmarathon und deshalb ging sie es vernüftiger Weise verhalten an, was sich dann letztendlich auch in einer Superzeit auszahlen sollte. Für Möhrchen war es der dritte Brockenmarathon und sie kam wie erwartet und fröhlich vorbei.

 

   

Bis etwa Kilometer 12 " begleiteten" wir noch die Marathonläufer bergauf, bis sich unsere Wege trennten. Zuletzt begrüßte ich noch die Marathon-Lauf-Ikone Siegrid Eichner, die zu dem Zeitpunkt als "Schlußlicht" dem Brocken entgegenstürmte und etwas verärgert war, es nicht bis 12 Uhr nach oben zu schaffen. Letztendlich sollte sie aber noch einige Läufer überholen und unter 6h ins Ziel gelangen.

Auf der Wanderstrecke waren wir recht einsam. Wahrscheinlich hatte die Schlechtwetterprognose einige Wanderer abgehalten. Mittlerweise hatte es auch wieder angefangen leicht zu nieseln. Zum Glück kamen wir gerade an einer Waldgaststätte vorbei, wo wir kurz einkehrten.

Auf den folgenden Kilometer suchten wir vergeblich nach Pilzen. Dann bekam ich einen Anruf von Gudrun. Begeistert und euphorisch teilte sie mir mit, dass sie die 11 Kilometer in 1:17 h gelaufen ist, dabei viel Spaß hatte und den 3.Platz in ihrer Alterklasse W60 belegt hatte. Ich freute mich darüber sehr.

Bei Kilometer 20 trafen wir erneut auf die Marathonstrecke. Begeistert feuerte ich die Läufer wieder an, die alle unter 4.30 Uhr bleiben würden. Kurz nachdem, wir die Strecke wieder verließen, sah ich Katrin heranstürmen und konnte ihr noch von weitem zujubeln. Sie mußte auf der 2. Hälfte tüchtig zugelegt haben und würde bei einer Zeit um die 4:30 h ankommen. Toll!

Der Zieleinmarsch erfolgte für uns Wanderer parallel zu dem Marathonläufern und war somit genauso stimmungsvoll. 5:41 h haben wir gebraucht. 

Glückwünsch dafür aber an unsere Power-Walker Bärbel, Petra und Bernd. Sie haben es wirklich geschafft und die 25 km unter 4h bewältigt.

Auch Udo, Ingo und Möhrchen sind gut und mit hervorragenden Zeiten in´s Ziel gekommen.

Im Zielgebiet verbrachten wir noch etwa ein Stündchen bei einem Bierchen und Kuchen. Leider bei wieder etwas leichtem Nieselregel.

Am Abend trafen wir uns dann zum Abschluss dieser wunderbaren Laufveranstaltung im Restaurant Casa Vita zum gemütlichen Abendessen.

 

 

Ergebnisse:

Marathon:   Katrin Bromber              04:30:15 h   Platz 5 in AK W50
                   Birgit Mohr
                    04:57:52 h   Platz  5 in AK W55

23 km-Lauf:   Ingo Zimmerman       01:56:02 h    Platz 23 in AK M45
                    Udo Bauermeister         02:17:38 h    Platz 7  in AK M70

11 km-Lauf:   Gudrun Glöckner        01:17:38h     Platz 3 in AK W60

25 km- Wanderung/Walking:
                
                    Bärbel Fischer              03:54:33 h    Platz2 in AK W55
                    Bernd Fischer               03:56:41 h    Platz3 in AK M55
                    Petra Zimmermann       03:57:16 h    Platz4 in AK W50
                    Gabi Lipfert                  05:41:03 h  
                    Andreas Lipfert             05:41:25 h