Blue Flower

  1. Juni 2016 - 26. Neubrandenburger Tollensesee-Lauf, der Härteste im Norden

 

Die Laufgruppe Borussia Friedrichsfelde wurde beim Staffelmarathon vertreten durch Ingo Radecker, Beate Valle Pancer, Jürgen Hornig und Annette Kokoschko. Beate hat den Staffelstart gerettet, da sie kurzfristig für Katrin Bromber, die leider verletzungsbedingt nicht teilnehmen konnte, eingesprungen ist. Danke an dieser Stelle an Beate! Gute Genesung an Katrin. Der Marathon als Einzeldisziplin wurde von Birgit Mohr (Möhrchen) gelaufen.

Die Anreise erfolgte an dem völlig verregneten Freitag, es war „Land unter“ angesagt. Die Startunterlagen wurden von Ingo und Birgit abgeholt und ein erster Eindruck vom Ort des Geschehens konnte schon einmal gewonnen werden.  Nach gemeinsamen Abendessen in der Altstadt und der Begrüßung von Jürgen sowie der organisatorischen Absprachen für den Samstag hofften wir nunmehr auf besseres Wetter für den nächsten Tag. Unser Hotel (Jahnke Hotel) lag in unmittelbarer Nähe zum Start/Ziel-Bereich, das war schon mal eine gute Ausgangsposition.

Der Samstag präsentierte sich mit dem perfekten Laufwetter, sonnig, ab und an ein Wölkchen bei knappen 20°C. Nach dem Frühstück – Birgit, Jürgen, Ingo und Marlies – hat sich die gesamte Mannschaft  - hinzugestoßen sind Annette und Beate - um 8:30 Uhr beim Meldebüro getroffen. Die Startnummern, Chips und wichtige Hinweise zum Kleidertransport, Shuttle, zur Strecke und zu den Wechseln wurden ausgehändigt bzw. ausgetauscht. Die Stimmung stieg merklich, alle waren gut gelaunt. Endlich geht es los!!!

Die Staffelläufer 2 (Beate)  und 3 (Jürgen) wurden von Ingo und Birgit zum Shuttle gebracht und mit allen guten Wünschen verabschiedet. Annette, unsere vierte Staffelläuferin, wurde von ihrem Mann zum dritten Staffelwechsel gefahren. Dann war es Zeit für Ingo und Birgit sich im Start einzureihen. Um 10:00 Uhr war der Start für den Marathon und den Staffelmarathon, eingeleitet mit einem ordentlichen Böllerschuss.  Ingo und Möhrchen (Birgit) sind gut vom Start weggekommen. 

Möhrchen hat die Staffel sehr gut nach den Laufprofilen zusammengestellt. Ingo mit seinen langen Beinen konnte sich auf der „Sprintstrecke“ von 8,1 km nach Klein Nemerow beweisen. Beate mit ihrem Heimvorteil hatte die längste und vielleicht auch härteste Strecke von 13,4 km nach Hohenzieritz zu meistern. Als Dritter ging Jürgen an den Start. Die Strecke von 10,2 km mit dem Auf und Ab nach Alt Rehse war für ihn wie maßgeschneidert. Mit Kontinuität brachte Annette den letzten Abschnitt der Staffel von 10,5 km, der es auch noch einmal richtig in sich hatte, erfolgreich ins Ziel nach Neubrandenburg. Hier wurde sie von Ingo und Jürgen empfangen und alle drei sind gemeinsam, glücklich und zufrieden mit einer Gesamtzeit vom 3:59:48 h ins Ziel gekommen. Die Borussen-Staffel ist somit unter vier Stunden und trocken ins Ziel gekommen, denn kurz nach Zieldurchlauf öffneten sich die „Schleusen“ und es gab einen mächtigen Regenschauer.  

Für Möhrchen konnten wir zu diesem Zeitpunkt nur hoffen, dass sie von dem Regenschauer nicht betroffen war.  Möhrchen ist den Marathon in 4:39:06 gelaufen.  

Während die Borussen ihr Adrenalin rund um den Tollensesee ausschütteten, hat sich Marlies ein wenig in Neubrandenburg umgesehen und einige Impressionen auf einer Stadtführung eingefangen.

Es war ein super Laufwochenende mit toller Stimmung und einer klasse Organisation vom Veranstalter.

 

Marlies Radecker