Blue Flower

Mein erster Marathon – Magdeburgmarathon am 23.10.2011

 Ein Bericht von Doreen Körber

Nachdem ich bei unserem Trainingslauf in Kienbaum Ende Februar diesen Jahres ohne Probleme meinen ersten 30er geschafft habe, beschloss ich, mich für einen Marathon zu melden... die Wahl fiel auf Magdeburg - hier hatte ich ein Zeitlimit von 6h, das würde ich schaffen. Nun hatte ich 7 Monate Zeit, um in Marathonform zu kommen. Ich hatte viele schöne lange Läufe mit meinen Lauffreunden, bei denen ich mich hier auch nochmal für die Unterstützung und die guten Tipps und Ratschläge bedanken möchte. (Ich bin ja schließlich das Küken unter euch!)

Die Zeit verging und der Tag rückte immer näher. Meine Form verbesserte sich. 2 Wochen bevor es endlich losging hatte ich panische Angst krank zu werden und begrüßte meine Freunde erstmal mit einem "Bist du krank, fühlst dich nicht gut?" Erst bei einer starken Verneinung (und nochmaligen Nachfragen meinerseits) wurden sie von mir mit einer Umarmung begrüßt. Am Tag X veränderte sich meine positive Stimmung und Vorfreude in ein wenig Angst und Panik... Ich war furchtbar aufgeregt und nervös. Kurz vor dem Start war ich sogar den Tränen nahe, da ich es unbedingt schaffen wollte, jetzt war der Tag da, auf den ich mich so lange gefreut und darauf hin gearbeitet hatte, ich wollte und musste dieses Ziel, was ich mir gesetzt habe, einfach schaffen.

Dann endlich: um 10:00 Uhr gings los. Ich habe mich ganz hinten eingereiht und hoffte so auf ein entspanntes Angehen. Leider waren in meinem Startbereich (ich habe 5:59 h als Zielzeit bei der Anmeldung angegeben) nur die Hobbyläufer unterwegs, sodass die ersten 13 km eine ziemliche Plagerei waren, weil ich nur auf der Überholspur unterwegs war. Als dann nur noch die Marathonis auf der Strecke unterwegs waren, das Läuferfeld übersichtlich wurde, begann ich endlich den Lauf zu genießen und meine innerliche Anspannung wich der Freude am Laufen und der tollen Landschaft. Ich genoss jeden Kilometer, die Landschaft war herrlich, abwechselnd Kühe, Pferde (und der entsprechende Landgeruch), die Elbe, Felder und Wiesen. Da kam richtig Urlaubsgefühl auf. Einfach traumhaft. Die Anstiege (hier gingen alle) steppte ich voller Elan hoch und habe mich gefreut, dass ich hier durch meine 6 Jahre in Österreich keine Probleme hatte. Bei km 26 ungefähr, hier war ich oben an dem Elbeauffangbecken, habe ich den tollen Ausblick genossen und mich gefreut, dass ich viele Läufer auf der anderen Seite wieder gesehen habe, die ich bereits überholt hatte und denen fröhlich gewunken.

 

Fröhlich weiter trällernd und rockend (mein MP 3 Player hatte ich mit einer guten Mischung zwischen Metallica, Linkin Park, Madonna, Michael Jackson und aus Spaß auch Helene Fischer bespielt) näherte ich mich langsam dem letzten Drittel und war gespannt, ob ich weiterhin so ganz ohne Probleme durchkomme. Ich genoss die letzten Kilometer sehr und dachte mir nur, dass hoffentlich Bert und Birgit schon da stehen, da ich doch etwas unter meiner angegeben Zeit ankomme, wenn alles bzw. ich so weiter läuft/laufe. Ab km 35 lief ich dann doch noch etwas mehr auf Tempo, ich hatte das Gefühl jetzt erst richtig eingelaufen zu sein. Ich wollte gar nicht, dass der Lauf zu Ende geht. Leider habe ich mich auf dem letzten Kilometer noch verlaufen und habe so gute 3 Minuten verschenkt, sonst hätte ich eine Zeit von unter 4:30 h locker geschafft. Im Ziel angekommen, in einer Zeit von
04:32: 55 h, war ich etwas verärgert, aber die Freude so gut durchgekommen zu sein, hat dann doch überwogen.

 

 

Ich habe es geschafft, mein 1. Marathon: 7 Monate habe ich mich auf diesen Tag gefreut und darauf hin gearbeitet. Ich hatte wirklich viel Spaß und Freude beim Laufen, habe jede Minute genossen. So viel Lebensfreude habe ich schon lange nicht mehr verspürt. Danke nochmal an meine Freunde von der Laufgruppe, ohne euch hätte ich sicherlich nicht dieses Ziel erreicht. Nächstes Jahr werde ich mich dann an meinen 1. Ultra ranwagen und freue mich jetzt schon auf die langen Trainingseinheiten mit euch.

 

 Ergebnisse aller Teilnehmer von Borussia Friedrichsfelde Berlin:

 

Katrin Bromber    (Marathon)    03:40:35 h  --> Platz 2 in der AK W45 !!!!!!
Doreen Körber    (Marathon)    04:32:55 h

Bert Hofmann  (Halbmarathon)   01:38:52 h
Birgit Mohr    (Halbmarathon)   02:01:35 h